full screen background image

Chronik

Zwei Meistertitel holten die DJK'ler in der Saison 1990/91 nach Steinberg. Die 1. Jungenmannschaft in der Aufstellung Gerhard Rester, Markus Huber, Ingo Kiendl und Markus Zizler holte sich die Meisterschaft in der 2. Bezirksliga Nord, womit die Mannschaft den 4. Aufstieg in Folge schaffte. Völlig überraschend belegte die Damenmannschaft in der Besetzung Beate Friedrich, Anja Kammerl, Maria Drexler, Carmen Zapf und Jutta Zajc nach Abschluss der Punktspielrunde Platz 1 in der 3. Bezirksliga Ost. Erstmals konnte die Abteilung eine 4. Herrenmannschaft für den Punktspielbetrieb anmelden. Die Mannschaft in der Aufstellung Johann Ernst, Josef Jobst, Harald Sandner, Max Urban, Armin Stangl, Achim Weigl, Johann Hauser, Matthias Thanei und Dietmar Thanei erreichte einen nicht erwarteten 4. Platz. Bei den Einzelturnieren war die Qualifikation von Anja Kammerl in der Altersklasse II für das Nordbayerische Landesjahrgangsturnier das herausragende Ergebnis. Zum 2. Pfarrer-Michael-Gschwendtner-Gedächtnisturnier fanden sich wieder zahlreiche Vereine aus der Umgebung in Steinberg ein. Besuche in Bubenheim und in der Jugendherberge Windischeschenbach waren die gesellschaftlichen Höhepunkte des Jahres 1991.

Mit drei Meistertiteln und einer Vizemeisterschaft war die Saison 1991/92 die bis dahin erfolgreichste Spielzeit in der Vereinsgeschichte der Abteilung. Die 1. Herrenmannschaft mit Reinhard Kiendl, Johann Kammerl, Karl Heinz Mayer, Franz Kiendl, Roland Scheuerer und Gerhard Rester holte sich die Meisterschaft in der 3. Bezirksliga Ost. Meister in der 2. Kreis-liga wurde die 2. Herrenmannschaft in der Besetzung Josef Grabinger, Josef Probst, Norbert Grabinger, Klaus Scharf, Ingo Kiendl und Dietmar Thanei. Ebenfalls die Meisterschaft in der 4. Kreisliga sicherten sich Johann Kiendl, Thomas Drexler, Hans-Jürgen Mayer, Rafael Hymon, Josef Jobst, Max Urban und Johann Ernst. Mit der Vizemeisterschaft in der 2. Bezirksliga Nord wurde das Engagement von Beate Friedrich, Anja Kammerl, Maria Singer, Carmen Zapf und Jutta Zajc belohnt.

Drei Meisterschaften und den Gewinn des Kreis- und Bezirkspokals bei den Mädchen konnten die DJK'ler zum Abschluss der Saison 1992/93 verbuchen. Sowohl die Bambinimannschaft mit Florian Zizler, Christian Huttner, Manuel Scharf und Michael Ernst als auch die Mädchenmannschaft mit Silke Hauzenberger, Silke Fritsch, Tanja Hetschger, Iris Handl, Susanne Rester und Simone Hauser in der 1. Kreisliga holten sich den Meistertitel. Neben der Meisterschaft siegten die Mädchen auch noch beim Kreis- und Bezirkspokal sowie bei der Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft auf Kreisebene. Meister in der 3. Kreisliga wurde die 3. Herrenmannschaft mit Robert Hetschger, Johann Kiendl, Rafael Hymon, Thomas Drexler, Hans-Jürgen Mayer, Max Urban und Johann Ernst.

Gleich drei Herrenmannschaften konnten zum Ende der Saison 1993/94 die Meisterschaft in ihrer Spielklasse feiern. Meister in der 1. Kreisliga wurde die 2. Herrenmannschaft in der Aufstellung Klaus Scharf, Gerhard Rester, Markus Hoferer, Ingo Kiendl, Josef Probst, Josef Grabinger und Robert Hetschger. Auch in der 2. Kreisliga ging der Titel nach Steinberg. Die 3. Herrenmannschaft mit den Spielern Norbert Grabinger, Robert Hetschger, Rafael Hymon, Hans Kiendl, Dietmar Thanei und Thomas Drexler dominierten in ihrer Spielklasse und wurden mit 33:3 Punkten Meister. In der 4. Kreisliga holten die Herren IV mit Hans-Jürgen Mayer, Max Urban, Markus Lang, Matthias Thanei, Martin Kammerl, Harald Sandner, Daniel Graf, Johann Ernst und Josef Jobst ohne Punktverlust die Meisterschaft. Knapp hinter dem Meister belegte die Damenmannschaft mit Beate Friedrich, Anja Kammerl, Maria Singer und Silke Hauzenberger Platz 2 in der 2. Bezirksliga Nord. Herausragend aus der Vielzahl von guten Platzierungen bei den Einzelturnieren war die erneute Qualifikation von Anja Kammerl für die Bayerische Jugendeinzelmeisterschaft in der AK I, die im November 1993 in Klein-wallstadt stattfand.

Zu Beginn der Saison 1994/95 war der Abteilungsführung klar, dass dies eine schwierige Saison werden würde, da fünf Mannschaften in höheren Spielklassen antreten mussten und zudem mit dem Wechsel von Reinhard Kiendl zum FC Schwarzenfeld und dem Studienaufenthalt von Roland Scheuerer in den USA zwei bewährte Akteure ersetzt werden mussten. Spannend bis zum letzten Spieltag verlief die Saison für die Damenmannschaft in der neuen Spielklasse, nachdem überraschend auch der 2. Platz in der 2. Bezirksliga Nord in der Saison 1993/94 zum Aufstieg in die Oberpfalzliga berechtigt hatte. Erst am letzten Spieltag konnte man die punktgleiche Mannschaft aus Rötz dank des besseren Spielverhältnisses überholen und den Klassenverbleib in der Oberpfalzliga sichern. Bei den Herren musste nur die 4. Herrenmannschaft in den sauren Apfel des Abstiegs beißen, während die 1. Herrenmannschaft Vizemeister in der 3. Bezirksliga Ost wurde, die 2. Herren den 4. Platz erreichten und die 3. Herrenmannschaft mit Platz 8 zufrieden sein musste. Durch einen Sieg beim Landesjahrgangsturnier schaffte Tanja Hetschger bei den Mädchen der AK II die Qualifikation zur Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaft.

Aushängeschild in der Saison 1995/96 war die 1. Damenmannschaft. In der Endabrechnung fehlten den Spielerinnen Beate Friedrich, Gaby Witt, Anja Kammerl und Maria Singer nur 8 Spiele gegenüber dem SV Neusorg, um als Meister in die Landesliga aufzusteigen. In dieser Spielzeit berechtigte im Nachhinein allerdings auch der 2. Platz zum Aufstieg in die Landesliga Nord/Ost – der bis dahin größte Erfolg in der Geschichte der Abteilung war perfekt. Ebenfalls Vizemeister wurde die neu formierte 2. Damenmannschaft mit Silke Hauzenberger, Susanne Rester, Tanja Hetschger und Iris Handl in der 1. Kreisliga. Gesellschaftliches Highlight im Jahr 1996 war der knapp einwöchige Abteilungsausflug in die Toskana.

Die bisher beste Platzierung einer DJK-TT-Mannschaft in einer Punktspielrunde erreichte die 1. Damenmannschaft in der Saison 1996/97. Völlig überraschend sicherten sich Beate Friedrich, Anja Kammerl, Gaby Witt und Claudia Hoffmann als Aufsteiger die Vizemeister-schaft in der Landesliga Nord/Ost. Meister in der 1. Kreisliga wurde die 2. Damenmannschaft mit Maria Singer, Silke Hauzenberger, Susanne Rester, Tanja Hetschger und Iris Handl in der 1. Kreisliga. Auch die 1. Jungenmannschaft erkämpfte sich die Meisterschaft in der 1. Kreisliga. Vizemeister wurden die 1. Herrenmannschaft in der 3. Bezirksliga Ost und die 3. Herrenmannschaft in der 2. Kreisliga, wobei hier der 2. Platz zum Aufstieg in die 1. Kreisliga berechtigte.

Nach drei vergeblichen Anläufen gelang es der 1. Herrenmannschaft in der Saison 1997/98 endlich, die Meisterschaft in der 3. Bezirksliga Ost zu holen. Garant für diesen Erfolg war neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung Neuzugang Thomas Schleicher, der mit dem FC Schwarzenfeld schon mehrere Jahre in der Bayernliga aktiv war. Mit 33:1 Punkten dominierten die Spieler Thomas Schleicher, Reinhard Kiendl, Hans Kammerl, Gerhard Rester, Roland Scheuerer, Ingo Kiendl und Franz Kiendl die Liga. Bis zu den letzten beiden Spielen war die 1. Damenmannschaft mit Claudia Hoffmann, Beate Friedrich, Anja Kammerl und Gaby Witt unter den Titelaspiranten in der Landesliga. Am Ende belegte die Mannschaft Platz 4. Damit war das Steinberger Quartett die beste Damenmannschaft des Tischtennis-kreises Schwandorf. Mit hervorragenden Ergebnissen bei den verschiedenen EinzeIturnieren warteten Thomas Rester und Fabian Kammerl auf, wobei Fabian Kammerl sogar die Qualifikation zur Bayerischen JugendeinzeImeisterschaft gelang. Nach langer Zeit konnten die DJK'ler im Jahr 1998 die Tischtennisfreunde aus Bubenheim wieder einmal in Steinberg begrüßen. Bei diesem Besuch beschloss man, die Beziehungen zwischen den beiden Vereinen wieder zu vertiefen.

Zwei Meisterschaften konnte die TT-Abteilung zum Abschluss der Saison 1998/99 feiern. Völlig unerwartet sicherte sich die 1. Herrenmannschaft als Aufsteiger in der 2. Bezirksliga Nord in einem spannenden Finish mit nur zwei Spielen Vorsprung die Meisterschaft. Die Spieler Thomas Schleicher, Robert Hetschger, Reinhard Kiendl, Gerhard Rester, Hans Kammerl und Franz Kiendl überzeugten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Erstmals in der bis dahin 35-jährigen Vereinsgeschichte stieg damit eine Herrenmannschaft in die höchste Liga der Oberpfalz auf. Der sofortige Wiederaufstieg in die 3. Bezirksliga gelang der 2. Damenmannschaft. In der Besetzung Maria Singer, Susanne Rester, Silke Hauzenberger, Sabrina Späth und Iris Handl dominierte das Team in der 1. Kreisliga und musste während der gesamten Saison nur ein Unentschieden hinnehmen. Mit Platz 2 in der Landesliga Nord/Ost war die 1. Damenmannschaft wiederum das beste Damenteam des Tischtenniskreises Schwandorf. Nur der FC Tegernheim rangierte zu Saisonende vor der Steinberger Mannschaft, die mit Claudia Hoffmann, Beate Friedrich, Gaby Witt und Anja Kammerl an den Start gegangen war. Herausragendes Einzelergebnis bei einem Turnier war die erstmalige Qualifikation eines Seniorenspielers der DJK zu den Bayerischen Senioren-meisterschaften. Durch seinen 3. Platz beim Bezirksranglistenturnier erkämpfte sich Hans Kammerl die Startberechtigung für die Meisterschaften in Ochsenfurt. Dabei stieß er völlig überraschend in die Hauptrunde vor und scheiterte erst am bundesligaerfahrenen Bayreuther Czochanski. Bei den Jugendlichen schaffte Fabian Kammerl erneut die Quali-fikation zur  Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaft. Nachdem man im Vorjahr beschlossen hatte, die gesellschaftlichen Bande mit dem TTC Bubenheim wieder stärker zu knüpfen, stattete die Abteilung den Rheinhessen im Jahr 1999 wieder einen Gegenbesuch ab.

In der Saison 1999/2000 konnte die 1. Damenmannschaft den größten Erfolg in der Ge-schichte der DJK-Tischtennisabteilung erringen: Die Mannschaft wurde mit 28:8 Punkten Meister in der Landesliga Nord/Ost und durfte somit in die Bayernliga Nord aufsteigen. Die Spielerinnen Claudia Hoffmann, Gaby Witt, Beate Friedrich, Anja Kammerl und Barbara Stopfer sicherten sich den Titel mit einem Punkt Vorsprung vor dem TV Altdorf II. Als Vizemeister der 2. Kreisliga schaffte die 3. Herrenmannschaft den Aufstieg in die 1. Kreisliga. Die Spieler Thomas Rester, Karl-Heinz Bittner, Norbert Grabinger, Josef Grabinger, Johann Ernst, Johann Kiendl, Josef Jobst, Thomas Ertl und Thomas Drexler mussten nur dem TV Wackersdorf II den Vortritt lassen, der sich mit einem Punkt Vorsprung vor der DJK den Titel sichern konnte. In den Pfingstferien des Jahres 2000 unternahm die Abteilung wieder einmal einen größeren Ausflug. Der ehemalige Abteilungsleiter und ausgewiesene Frankreich-Kenner Franz Gleixner organisierte eine neuntägige Reise, die die Teilnehmer in die Nor-mandie und in die Bretagne führte.

© 2019 DJK SV Steinberg e.V.   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok