full screen background image

Wenige Veränderungen gab es bei den Neuwahlen des DJK-Sportvereins, bei denen der wiedergewählte Vorsitzende Bernd Hasselfeldt eine positive Bilanz zog und den nicht mehr kandidierenden Gesamtjugendleiter Jakob Scharf nach 38 Jahren Tätigkeit mit einem Präsent verabschiedete.

Bürgermeister Harald Bemmerl lobte den „größten Verein in unserer Gemeinde“ wegen seiner vielfältigen Aktivitäten in sechs Abteilungen. Die Gemeinde habe durch die Anschaffung eines Rasenroboters für den Schulsportplatz und die Sanierung der Schulsporthalle auch einen wichtigen Beitrag zur Sportausübung der  Bürger geleistet .Für kommendes Jahr kündigte er eine Beregnungsanlage für den Schulsportplatz und eine Überarbeitung der Richtlinien für die Jugendförderung an. Vorsitzender Bernd Hasselfeldt bedauerte in seinem Rückblick den Ausfall vieler Veranstaltungen mit spürbaren Mindereinnahmen, aber auch die Reduzierung oder Einstellung des Spielbetriebes. Trotzdem sei die Mitgliederentwicklung mit 520 Erwachsenen, 119 Kindern und 39 Jugendlichen positiv und bedeute ein Plus von 36 neuen Mitgliedern mit insgesamt 673 DJKlern. Sorge bereit der geringe Anteil von nur 34 Jugendlichen im Alter von 14-18 Jahren. Hier müsse man nach den Gründen forschen. Man habe auch einige Investitionen getätigt, wobei man im kommenden Jahr die Erneuerung der Flutlichtanlage anstrebe. Er dankte den rund „hundert ehrenamtlichen Kräften, die die DJK am Leben erhalten“ und der Gemeinde für die Unterstützung der Sportjugend. Gesamtjugendleiter Jakob Scharf führte aus, dass der Sportbetrieb bei Fußball-, Tennis -und Tischtennisnachwuchsteams „sehr eingeschränkt“, aber dennoch insgesamt zufriedenstellend war. Der DJK-Sportverein sein „auf Gedeih und Verderb“ von der eigenen Nachwuchsarbeit abhängig, weshalb er sich über diesen gemeinsamen Weg freue, „der in allen Abteilungen bezahlte Spieler ablehnt“. Bei den Fußballern sei man ab der D-Jugend in einer harmonischen Juniorenfördergemeinschaft mit dem TV Wackersdorf und dem SV Fischbach.

Fußball-Abteilungsleiter Hubert Rester nannte die neue Spielgemeinschaft mit dem SV Fischbach als „sehr gelungen“. Beide Herrenmannschaften überwintern auf Platz 2. Die AH sei Vizemeister geworden und bei den jüngsten Fußballern sei man auch ganz vorne dabei. Der angeschaffte Rasenroboter auf Platz 1 zahle sich schon jetzt aus. Man habe im Berichtszeitraum mit Eigenleistung die Umkleidekabinen saniert und Investitionen am Sportplatz getätigt. TT-Abteilungsleiter Fabian Kammerl berichtete von „kuriosen coronabedingten Entscheidungen“, was zu zwei Aufstiegen führte. Man habe zwar keine Damenmannschaft mehr, aber fünf Herrenmannschaften mit Damen und Nachwuchsteams, „die momentan alle im Mittelfeld postiert sind“. Für 2022 plane man die Ausrichtung der Dorfmeisterschaft und den Besuch der TT- Europameisterschaft in München. Um Umstrukturierung und geänderter Schwerpunktsetzung bemühe sich die Ski-und Bergwanderabteilung, so Markus Fischer. Der Wintersport sei Veränderungen unterworfen. Dennoch plane man Skikurse und Tagesfahrten, setze aber vermehr auch auf Familienaktivitäten im Sommer. Johann Scharf führte für die Tennisabteilung aus, dass man trotz Saisonabbruch weiterhin aktiv im Spielbetrieb sei und auch ein Jugendcamp gezeigt habe, dass auch Kinder nach wie vor Interesse am Tennissport haben. Die Gymnastikabteilung –so Lydia Eckert- biete weiterhin für alle Altersgruppen unterschiedliche Angebote. Erfreulich sei die Gründung einer Kinderturngruppe und die punktuelle Zusammenarbeit der Skiabteilung. Für die Kegler sei man trotz einer Spielgemeinschaft mit dem TV Wackersdorf weiterhin auf der Suche nach Aktiven, ließ Josef Sonnleitner mitteilen. Kassíer Martin Stadler konnte auf ein „ nur geringes Plus“ verweisen, weil man fast keine Einnahmen hatte.

Die Neuwahlen ergaben: 1.Vorsitzender Bernd Hasselfeldt; 2.Vorsitzender Jakob Scharf; .1.Kassierin Kathrin Metz; 2.Kassier Martin Stadler; 1.SchriftführerIngo Kiendl; 2.Schriftführer Johann Kiendl; Beisitzer Harald Bemmerl; Gesamtjugendleiter Christian Messmann; Frauenwartin Marika Listl; Sportarzt Dr. Frank Möckl; Geistlicher Beirat Pater Stephan; Kassenprüfer Franz Kiendl und Johann Kammerl.

Der DJK-Vorsitzende gab dabei auch einen kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte und erinnerte daran, dass die neue Vorstandschaft das 60-jährige Jubiläum im Jahre 2024 vorbereiten müsse. Fußball und Tischtennis seien 1964 die Gründungssportarten gewesen. Gymnastik, Ski- & Bergwandern, Tennis und  Kegeln folgten, zeitweise auch Eisstockschießen. Die seit einigen Jahren "stillgelegte" Dart-Abteilung werde in Kürze wiederbelebt und habe bereits Einzug im DJK-Sportheim gehalten. Trotz des mancherorts beklagten Mitgliederschwundes wegen Corona könne die DJK in den letzten beiden Jahren einen Zuwachs verzeichnen und zähle derzeit 673 Mitglieder. Damit sei statistisch fast jeder dritte Steinberger DJK-Mitglied. Die größte Abteilung seien die Fußballer mit 372 Mitgliedern. "Schwerpunkt ist und bleibt die Jugendarbeit", betonte Hasselfeldt und sprach das Engagement der Jubilare über viele Jahrzehnte hinweg an. Die DJK verfüge über drei Vereinsheime, die einen hohen Aufwand erfordern würden. Darüber hinaus gelte es Fußball- und Tennisplätze zu unterhalten.

Anschließend folgten Ehrungen für langjährige Mitglieder. Der Vorsitzende Bernd Hasselfeldt bedankte sich für die langjährige Vereinstreue, was heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

25 Jahre Mitgliedschaft:
Gaby Witt, Josef Fritsch, Mario Drexler, Florian Malinowski, Dominik Dobler, Sebastian Engl, Ronny Müller, Thomas Drexler, Claudia Hoffmann.

40 Jahre Mitgliedschaft:
Liselotte Friedrich, Anita Weinfurtner, Jürgen Weinfurtner, Oswald Huttner, Veronika Kappes, Marika Listl, Cornelia Fendt, Monika Steiner, Wolfgang Degenhardt, Sandro Woppmann, Robert Oberndorfer sen., Roland Oberndorfer.

50 Jahre Mitgliedschaft: 
Siegfried Ernst, Sonja Götz, Reinhard Handl, Manfed Dauerer, Klaus Streipert, Horst Treubert,  Franz Kiendl.      

Als 1. Vorstand der DJK SV Steinberg e.V. möchte ich Sie recht herzlich auf unser Webseite begrüßen.
Mit seinem Sportangebot in sechs Abteilungen bei ca. 800 Mitgliedern ist die DJK Steinberg e.V. der größte Verein in Steinberg am See. Hier finden Sie sicherlich die gewünschte Sportart zu günstigen Preisen. Darüber hinaus bieten wir zahlreiche Angebote für den Gesundheits-, Fitness- und Trendsport an.
 
Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten und würde mich freuen, Sie bald als Mitglied begrüßen zu dürfen.
 
In diesem Sinne mit sportlichen Grüßen
 
Bernd Hasselfeldt
1. Vorstand

 

© 2021 DJK SV Steinberg e.V.   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok