full screen background image

2000

Vollbesetzter Fenzl-Saal beim DJK-Sportlerball

„Frisch aus dem Orient“ importiert zeigte die Bauchtänzerin Sulaika ihr Können im vollbesetzten Fenzl-Saal. Die Damengymnastikgruppe um Erika Rathgeb hatte mit ihren humoristischen Einlagen „Anton aus Tirol“ die Lacher schnell auf ihrer Seite. Die Steinberger Tanzmäuse boten zwei Showtänze und mit der Band „Wetterleuchten“ wurde den zum größten Teil maskierten Gästen richtig eingeheizt.

Noch mehr das Wir-Gefühl stärken
Bei der Jahreshauptversammlung Ende November im Sportheim blickte der 1. Vorsitzende Harald Bemmerl auf ein durchwachsenes Jahr zurück und appellierte künftig noch mehr „das Wir-Gefühl“ zu stärken. Vor allem der inzwischen immer mehr werdende Papierkrieg verlange ein immer größeres Team bei der DJK um alle nötigen Arbeiten zu erledigen. Kritisch äußerte er sich auch zur unterschiedlich engagierten Mitarbeit der jeweiligen Abteilung. Im Anschluss folgen die Berichte der Abteilungsleiter.

2001

Beitragsumstellung auf Euro
Bei der Jahreshaupt Ende November im sportheim betonte der 1. Vorsitzende Harald Bemmerl, dass im Großen und Ganzen alles in Ordnung war, auch alle Ämter waren besetzt. Trotzdem brauchten die Ehrenamtlichen mehr Unterstützung und mehr Zusammenarbeit mit dem Hauptvorstand. Aus diesem Grund wurde eine Umverteilung der Ämter geschaffen, die abteilungsübergreifend gestaltet wurde, wie z. B. im Jugendbereich. Wichtiges Thema sei auch schon das 40-jährige Gründungsfest im Jahre 2004. Im Anschluss wurden auch noch neue Beiträge im Zuge der Umstellung von DM auf Euro beschlossen. So wurde der Beitrag halbjährlich wie folgt festgelegt. 10,- € für Kinder, 14,-€ Jugendliche, 22,- € Erwachsene und 43,- € für Familien. Bei den Neuwahlen wurden alle bisherigen Ämter wieder mit den Vorgängern besetzt.

„Stille Stars“ vom BLSV ausgezeichnet
Am Freitag, den 30. November wurden in der Wackersdorfer Dreifachturnhalle die „Stillen Stars“ ausgezeichnet. Zahlreiche Männer und Frauen des Landkreises Schwandorf wurden vom BLSV für jahrelange ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen ausgezeichnet. Fritz Haag, der die Verdienste und Tätigkeiten der jeweiligen Personen schilderte, meinte, dass manche von ihnen schon 30 und 40 Jahre in einem Verein arbeiten, sie gehörten inzwischen schon zum „lebenden Inventar“ der Clubs und sind gefragt als Ratgeber oder „Mädchen für Alles“. Für die DJK Steinberg wurden Wilhelm Bannasch und Frieda Oberndorfer ausgezeichnet.

2002

Gremium der Vorstandschaft erweitert
Bei der Jahreshauptversammlung am 10. November im Sportheim konnte der Kassier Josef Grabinger von einer entspannten finanziellen Lage in der DJK berichten. Der Mitgliederbestand betrug damals, bedingt durch einige Austritte 729 Mitglieder. Es wurde beschlossen, dass ab sofort der AH-Präsident sowie der Gesamtjugendleiter zur erweiterten Vorstandschaft gehören, allerdings ohne Stimmrecht. Nach den Berichten der Abteilungen überreichte der 1. Vorsitzende Harald Bemmerl auch im Namen der DJK die Ehrenurkunde der „stillen Stars“ an Frieda Oberndorfer und Willhelm Bannasch, die diese vom BLSV erhalten hatten.

2003

DJK-Steinberg ohne neuen 1. Vorsitzenden
Bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am 09. November fand sich kein Nachfolger für den bisherigen 1. Vorsitzenden Harald Bemmerl. Diese kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr. Sorge bereitete ihm das mangelnde Interesse am Hauptverein. Für viele sei es nur das Dach über dem Kopf, und bringen sich nicht ein. Der Kreis der Ehrenamtlichen werde immer kleiner. Der Kassier Josef Grabinger berichtete von einer nicht sehr rosigen Finanzlage der DJK, da man große Investitionen tätigen müsse. Es folgten noch die Berichte der einzelnen Abteilungen. Die Neuwahlen mussten abgebrochen werden, da sich von den anwesenden Mitgliedern kein Kandidat für das Amt des 1. Vorsitzenden fand. Für 15. Dezember wurden Nachwahlen angesetzt.

Im zweiten Anlauf neue Vorstandschaft gewählt
Nachdem in der ersten Jahreshauptversammlung keine neue Vorstandschaft gefunden werden konnte, wurden zahlreiche Gespräche mit in Frage kommenden Personen geführt. aber keiner wollte 1. Vorsitzender werden. So einigte man sich im Vorstand darauf, die Aufgaben neu zu definieren und holte zugleich neue Personen mit ins Boot. Somit war der bisherige Vorsitzende Harald Bemmerl auch wieder bereit als 1. Vorsitzender zu kandidieren. So wurde folgende neue Vorstandschaft gewählt: 1. Vorsitzender Harald Bemmerl, 2. Vorsitzender Bernd Hasselfeldt, 3. Vorsitzender Jakob Scharf, 1. Kassier Michael Sigl, Schriftführer Johann Kiendl, Gesamtjugendleiter Jakob Scharf, Frauenwartin Andrea Dittrich, Organisationsleiter Werner Huber.

2004

40-jähriges Gründungsjubiläum
Am Samstag, den 4. September konnte die DJK bei herrlichem Spätsommerwetter ihr 40-jähriges Gründungsjubiläum feiern. Nach einem Standkonzert der VHS-Jugendblaskapelle marschierte der Festzug durch die Straßen der Gemeinde zum Festgelände am Sportplatz. Den Festgottesdienst zelebrierte der Diözesanbeirat der DJK, Pfarrer Roman Gerl. Danach hieß der Festleiter Bernd Hasselfeldt alle Gäste und Vereinsabordnungen zum musikalischen Frühschoppen willkommen.  Am Nachmittag traten 5 Jugendmannschaften und 6 Erwachsenenmannschaften zum „Spiel ohne Grenzen“ an. Am Abend trafen sich alle Teilnehmer zur Siegerehrung des „Spiels ohne Grenzen“ sowie des Jubiläums-Kegelturniers und zu den anstehenden Ehrungen für Gründungsmitglieder und verdiente Mitgliedern. Hierbei waren auch anwesend MdB Klaus Hofbauer, die Landtagsabgeordneten Franz Kustner und Franz Sichler sowie der stellvertretende Landrat Joachim Hanisch.

Nachwuchsarbeit fand großes Lob bei Jahreshauptversammlung
Erfreulich sei der Mitgliederzuwachs um zehn Prozent sagte der 1. Vorsitzende Harald Bemmerl bei der Jahreshauptversammlung Ende November im Sportheim. Er dankte den vielen Funktionären in den Abteilungen rückblickend auf das 40-jährige Gründungsfest der DJK. Man könne dieses Jubiläum aber nicht in jeder Hinsicht als gelungen bezeichnen, da die Resonanz bei den Mitgliedern sehr unterschiedlich war. Positiv war jedoch die Arbeit, die das ganze Jahr in den Abteilungen geleistet wurde. Erfreut zeigte sich Harald Bemmerl über die gute Zusammenarbeit in der neuen Vorstandschaft. Der Kassier Michael Sigl zeigte in seinem Bericht auf, wie eng das finanzielle Kostüm der DJK sei. Bei der Aussprache zum Kassenbericht wurde festgelegt, dass 2005 kein Sportlerball mehr veranstaltet wird, da das diesjährige Defizit zu groß war. Im Anschluss folgten die Berichte der einzelnen Abteilungen.

2005

Christian Scharf wird neuer Vorsitzender
Der scheidende 1. Vorsitzende Harald Bemmerl eröffnete die Jahreshaupt-versammlung Ende November im Sportheim mit den Worten „Unsere DJK bietet für jeden Bürger etwas“ , und dankte den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. So baute die Tennisabteilung einen vierten Platz, die Fussballabteilung sanierte den Hauptplatz, eine eigene Homepage wurde installiert und mit der Dart-Abteilung hat die DJK jetzt eine siebte Sparte. Nach den Berichten der Abteilungsleiter folgten die Neuwahlen mit folgendem Ergebnis: 1. Vorsitzender Christian Scharf, 2. Vorsitzender Bernd Hasselfeldt, 3. Vorsitzender Jakob Scharf, Kassier Michael Sigl, Gesamtjugendleiter Jakob Scharf und Organisationsleiter Werner Huber.

2006

In diesem Jahr fand eine Informationsveranstaltung von Dr. Möckel über Sportverletzungen und Präventionen für die Mitglieder der DJK statt. Von Harald Bemmerl wurde die Mitgliederliste aktualisiert, ebenfalls wurden die Versicherungsverträge der Gebäude überprüft und es fand erstmals eine Abteilungsübergreifende Jugendausschusssitzung statt.

2007

Pfarrer Andreas Ulrich neuer geistlicher Beirat
Die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2006 fand erst am 05. Januar 2007 im Tennisheim statt. Der neu Kassier Michael Sigl berichtete von einem Umbruch bei den Finanzen, da die Aufgaben auf nur noch 2 Kassiere aufgeteilt werden mussten. Der neue Steinberger Pfarrer Andreas Ullrich stellte sich zur Wahl des neuen geistlichen Beirates zur Verfügung und wurde ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen zum geistlichen Beirat des Vereins gewählt. Der 1. Vorsitzende Christian Scharf berichtete von einem harmonisch verlaufenen Jahr 2006. Im Anschlusss folgten die Berichte er einzelnen Abteilungen.

Bernd Hasselfeldt an der Spitze der DJK
Bernd Hasselfeldt trat bei der Jahreshauptversammlung Mitte November im Sportheim die Nachfolge von Christian Scharf an, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte und zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde. Kassier Michael Sigl zeigte die schwierige finanzielle Situation auf, weswegen einzelne Abteilungen zum Teil gravierende Kürzungen verkraften mussten. Nach den Berichten der einzelnen Abteilungen folgten die Neuwahlen. 1. Vorsitzender Bernd Hasselfeldt, 2. Vorsitzender Christian Scharf, 3. Vorsitzender Jakob Scharf, Schriftführer Johann Kiendl, Kassier – nicht besetzt, Gesamtjugendleiter Jakob Scharf, Frauenwartin Lydia Eckert. Am Schluss informierte der neue Vorsitzende Bernd Hasselfeldt noch über den Stand der Planungen der Fussballabteilung, auf dem Dach des Sportheimes eine Fotovoltaikanlage anzubringen. Die Mitglieder stimmten diesem Vorhaben einstimmig zu.

2008

Nachwahl des Kassiers erfolgreich
Bei der Jahreshauptversammlung am 23. Juli im Sportheim gab der 1. Vorsitzende Bernd Hasselfeldt seinen Rechenschaftsbericht ab. Als größte Aufgabe der nächsten Jahre betrachtete er, die finanzielle Situation langfristig in geregelte Bahnen zu lenken. Dazu wurde für die Nachwahl des 1. Kassiers, der bei der letzten Jahreshauptversammlung nicht gefunden werden konnte Kathrin Metz vorgeschlagen. Sie wurde einstimmig gewählt.

2009

DJK will die finanzielle Situation verbessern
Der 1. Vorsitzende Bernd Hasselfeldt zog eine positive Bilanz, trotz eines schwierigen Starts, gerade im finanziellen Bereich. Die drei Sportheime, Fussball, Ski und Tennis seien bestens in Schuss, die Tennisabteilung konnte ihr 25-jähriges und die Gymnastik ihr 35-jähriges Bestehen feiern. Auch wurde zugunsten des verunglückten Jugendfußballers Albin Hotze, der im Wachkoma liegt ein Benefizturnier abgehalten, an dem sich viele Abteilungen, Vereine und auch die Dorfbevölkerung mit zahlreichen Spenden beteiligte. Die inzwischen nachgewählte Kassierin Kathrin Metz berichtete über eine angespannte finanzielle Lage, der man aber mit viel neuen Ideen entgegentreten wolle. Vorfallen im Steuerbereich setze man auf professionelle Hilfe.  Als erste Maßnahme zur Verbesserung der finanziellen Situation war die Umstellung von halbjährlichem Einzug der Mitgliedsbeiträge auf Jährlich, da die Verbandsbeiträge auch auf einmal zu begleichen sind. Bei den Neuwahlen nach den Abteilungsberichten gab es folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Bernd Hasselfeldt, 2. Vorsitzender Jakob Scharf, 3. Vorsitzender Erich Leitner, 1. Kassier Kathrin Metz, Schriftführer Hans Kiendl, Gesamtjugendleiter Jakob Scharf, Frauenwartin Lydia Eckert.

„DJKUrgestein“ bei DFBKampagne
Beim Bundestag am 24. Oktober 2013 in Nürnberg startete der Deutsche Fußballbund eine bundesweit angelegte Kampagne für den Amateurfußball und die Steinberger „Fußballlegende“ Jakob Scharf war als einer der wenigen bayerischen Protagonisten als Repräsentant aller Jugendtrainer Deutschlands dabei.Das Foto – mit Ballnetz am Torpfosten lehnend ist mit dem Text „Bringt den Jungs das Laufen bei. Und Respekt.“ versehen. Seitdem ist dieses Konterfei in allen möglichen Größen nicht nur bei FußballVerbandstagen in ganz Deutschland dabei, sondern steht auch als Riesenplakat im Eingangsbereich der DFBZentrale in Frankfurt
© 2019 DJK SV Steinberg e.V.   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok